Mit je 2:0 besiegen die Velenerinnen  die DJK Eintracht Stadtlohn und den TV Epe.

In der 3. Runde des Kreispokals ging es am gestrigen Sonntag in einer Dreierbegegnung für die 1. Mannschaft gegen die DJK Eintracht Stadtlohn sowie den TV Epe um den Kreispokal 2018/19. Eine interessante Ausgangskonstellation, da die Gastgeber aus Stadtlohn in der aktuellen Saison eine Spielklasse über und die Mannschaft des TV Epe eine Liga unter der Velener Mannschaft spielen. Auch wenn die Velenerinnen somit zumindest auf dem Papier nicht unbedingt als Favorit in diese Pokalrunde gingen, waren die Mädels hochmotiviert mit guten Leistungen in das neue Jahr zu starten.

In der ersten Begegnung ging es direkt gegen die höher spielenden Stadtlohnerinnen. Die Devise war es, von Beginn an den Gegner unter Druck zu setzen. Diese Vorgabe setzte Zuspielerin Leonie Kremer von Beginn an um und brachte die Gastgeber mit harten Aufschläge in die Bredouille. Als Belohnung sprang eine komfortable 8:0 Führung heraus. Auch im weiteren Spielverlauf zeigte das Team aus Velen eine souveräne Leistung und ließ den Stadtlohnerinnen keine Chance (17:6). Mit weiterhin guten Aufschlägen ging Satz 1 verdient mit 25:7 an die Velenerinnen. Im zweiten Satz machten die Velenerinnen genau da weiter, wo sie in Satz 1 aufgehört hatten und setzten die Gastgeber weiter unter Druck. Die zurückgespielten Bälle verpufften angesichts der harten und präzisen Aufschlägen, sodass die Velenerinnen im direkten Gegenzug mit schnellen Angriffen die Gegner ausspielen konnten (9:4, 15:8). Somit ging auch Satz 2 verdient mit 25:11 an das Velener Team.

In der zweiten Begegnung des Tages ging es dann für die Velenerinnen gegen den Kreisligisten TV Epe. Bei einem Sieg in dieser Begegnung würden sich die Velenerinnen bereits zum Kreispokalsieger krönen. Vor Anpfiff der Begegnung warnte Trainer Lewandowski jedoch, die Gäste aus Epe nicht zu unterschätzen. Taktisch umgestellt ging das Velener Team in die Begegnung und fand wie vorgewarnt deutlich mehr Gegenwehr am Netz in Form von groß gewachsenen Angreiferinnen vor. Die Velenerinnen fanden jedoch schnell in ihren Rhythmus und konnten die Spielerinnen aus Epe regelmäßig in ihre Schranken weisen (10:5, 19:9). Verdient ging Satz 1 mit 25:12 an das Velener Team. Auch im zweiten Satz ließ das Velener Team der Mannschaft aus Epe keine Chance (10:4) und machte kurzen Prozess. 25:7 hieß es am Ende, sodass das Team aus Velen mit dem zweiten 2:0 Sieg an diesem Tag als Kreispokalsieger 2018/19 feststand.

In der letzten Begegnung des Tages zwischen Stadtlohn und Epe zeigten sich die Kreisligisten motivierter als die Gastgeberinnen. So mussten die Stadtlohnerinnen nach einer 1:0 Führung (25:20) noch in den Tie-Break, nachdem sie Satz 2 mit 15:25 verloren. Dort unterlagen sie dann den Gästen aus Epe deutlich mit 5:15.

Im Pokal geht es für die Velenerinnen nun auf der Bezirksebene weiter. Der Gegner für diese Begegnung wird noch ausgelost, doch dürfte es erneut zu einer Begegnung mit einem klassenhöheren Team kommen. Das Team konzentriert sich vorerst aber auf das nächste Ligaspiel gegen den TV Gescher, welches das letzte Spiel der Hinrunde darstellt.

Für den TuS waren erfolgreich im Einsatz: Ina Vierhaus, Katrin und Leonie Kremer, Melanie und Theresa Schneermann, Julia Koppers, Jule Bertels, Luisa Strotmann und Moni Lechtenberg.