Die 1. Mannschaft muss sich überraschend dem RC Borken-Hoxfeld V mit 2:3 geschlagen geben.

 

Die Velenerinnen reisten motiviert am gestrigen Donnerstagabend zu dem Nachholtermin für die Ligabegegnung gegen die Mannschaft des RC Borken-Hoxfeld V nach Borken. Nachdem am vorherigen Spieltag bereits im Lokalderby gegen den VC Reken mit einer 2:3 Niederlage wichtige Punkte liegen gelassen wurden, wollte die Mannschaft an diesem Spieltag endlich wieder einen 3er einfahren, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Selbstbewusstsein hatte die Mannschaft durch einen souveränen Sieg im vereinsinternen Duell gegen die zweite Mannschaft in der 2. Runde des Kreispokals am Dienstag getankt, um motiviert in diese Begegnung zu gehen.

Mit vollständiger Besetzung zeigten die Velenerinnen dies auch von Beginn an. Die harten Aufschläge von Leonie und Katrin Kremer machten es der Annahme der Borkenerinnen schwer, ins Spiel zu kommen (11:3, 15:8). Doch durch viele eigene Fehler in der Annahme kamen die Borkenerinnen noch einmal ran und setzten das Velener Team unter Druck (18:15). Die Mannschaft behielt jedoch die Nerven und fuhr mit einem 25:22 den ersten Satz für sich ein. In Satz 2 zeigten die Velenerinnen eine verbesserte Leistung. Weiterhin zeigten sich die Aufschläge als schwierig zu kontrollieren für die Borkener Annahme (5:2, 11:2, 17:7). Mit einer konstant guten Leistung ging Satz 2 hochverdient mit 25:15 ebenfalls an die Velenerinnen, die somit zum 2:0 erhöhten.

Alles sah nach einem glatten 3:0 Sieg aus - wäre da nicht der Totalausfall in Satz 3 gewesen. Der Wurm steckte in jedem Ballkontakt der Velenerinnen drin, die sich angesichts des wachsenden Rückstands mehr und mehr verunsichern ließen (6:9, 8:17). Mit einem glanzlosen 8:25 kam das Team mit gesenktem Haupt vom Feld. Ein gefährlicher Moment, da die Borkenerinnen nun mehr Selbstvertrauen getankt hatten und sich die Velenerinnen doch sichtlich haben beeindrucken lassen von der eigenen Ohnmacht. Satz 4 sollte die Entscheidung bringen. Das Team fand jedoch nicht zurück in die in Satz 2 gezeigte Dominanz, sodass es sich nun um ein Spiel auf Augenhöhe handelte (6:7, 12:13). Als man sich dann endlich etwas absetzen konnte (16:13), konterten die Borkenerinnen eiskalt und das Team um Trainer Lewandowski ließ sich wieder verunsichern, was zur erneuten Borkener Führung führte (16:18). Die noch jungen Borkenerinnen hatten nichts zu verlieren und bei den Velenerinnen zeigten sich nun die Nerven. Mit 23:25 ging Satz 4 an die nun stärker gewordenen Gastgeber, sodass die Velener erneut in den Tie-Break mussten. Auch dort war es ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Velenerinnen nun mehr mit den eigenen Nerven beschäftigt waren als mit der Überlegenheit des Gegners (8:7, 10:13). Dies nutzten die Borkenerinnen eiskalt aus und holten sich letztlich verdient einen überraschenden 2:3 Erfolg gegen unsere Mannschaft (11:15). Die Velenerinnen lassen damit wichtige Punkte liegen und rutschen nun auf Rang 3 ab, hinter VfL Ahaus II und VC Reken II.

"Die Niederlage ist natürlich bitter, aber das müssen wir jetzt ganz schnell hinter uns lassen. Die Konzentration liegt nun voll und ganz auf dem nächsten Spiel gegen Bocholt. Da müssen wir wieder unseren Rythmus finden", so Lewandowski. Am 16.12 trifft das Team auf das aktuelle Schlusslicht der Liga, TuB Bocholt II, ehe es in die Winterpause geht. Bis dahin gilt es, im Training am eigenen Spiel weiter zu schleifen, um den Negativtrend zu stoppen.

Für den TuS waren im Einsatz: Julia Hoffboll, Ronja und Jule Bertels, Moni Lechtenberg, Melanie und Theresa Schneermann, Leonie und Katrin Kremer, Lena Averkamp, Ina Vierhaus und Tanja Reinisch.