Im Nachholspiel gegen die Zweitvertretung des SC Reken holten die A-Junioren am Mittwochabend den vierten Sieg im fünften Spiel. Im ungewohnten 9 gegen 9 taten sich die Velener lange schwer, gewannen am Ende aber verdient 3:0.

Der Tatsache, dass Reken 2 aktuell mit einem 9er Team antreten muss, begegneten die Velener mit einem 3-4-1 System. Gerade im Mittelfeld merkte man dem Gast den fehlenden 6er im Spielaufbau an. Zwar gelangen die Anspiele aus der 3er Kette ins Mittelfeld gut, von dort ging es aber nur schleppend Richtung gegnerisches Tor. Auch, weil der offensiven Reihe die Bewegung fehlte und das Spiel zu statisch war.

So sprangen nur zwei klare Torchancen heraus. Bernd Vierhaus scheiterte im 1 gegen 1 am Rekener Schlussmann und kurz vor der Pause hielt dieser noch einmal überragend gegen Lukas Vierhaus. 2 Chancen von ähnlicher Qualität konnten sich aber auch die Gastgeber erarbeiten. Hendrik Hante reagierte einmal stark im direkten Duell mit einem Rekener Angreifer und hatte einmal Glück als der Pfosten für ihn und den TuS rettete.

So ging es mit einem 0:0 in die Kabine, in der die Velener Trainer ihre Jungs noch einmal an ihren Stärken erinnerten und zugleich mehr Bewegung und flexiblere Laufwege einforderten.

Die zweite Hälfte startete dann auch deutlich besser als die erste: 7 Minuten waren gespielt, da gelang dem TuS die Führung. Innenverteidiger Aron Grimmelt drängte mit dem Ball ins Mittelfeld, fand keine Anspielstation, kämpfte sich daher alleine bis zum Tor vor und ließ dem Torwart keine Chance.

Die Velener übernahmen nun das Kommando, ließen den Gegner mehr laufen und drängten auf weitere Treffer. In der 65. Minute durfte das Team dann zum zweiten Mal jubeln: Bernd Vierhaus wurde auf die Reise geschickt und traf zur Vorentscheidung. Der Gastgeber aus Reken hatte jetzt nicht mehr die Kräfte und Mittel die Velener noch einmal vor Probleme zu stellen. Hätte ihr Torhüter nicht so stark gehalten, hätten die Gäste das Ergebnis auch wohl früher hochgeschraubt. So gelang nur noch ein weiterer Treffer. Ein verunglückter Schussversuch von Finn Große-Wolter landete bei Lukas Vierhaus, der sich mit dem 3:0 für seine engagierte Leistung belohnte.

Die nächste Aufgabe wartet auf die Velener nun bereits am kommenden Samstag in Heiden. Dort haben die Jungs vom TuS, nach dem Pokalaus, noch eine Rechnung zu begleichen.