Das war komplett überflüssig: Die A-Junioren sind trotz einer ordentlichen Vorstellung in Heiden aus dem Pokal geflogen. Bei der 1:4 Niederlage verteilten die Velener gleich 4 Gastgeschenke.

 

Von Beginn an wurden am Donnerstagabend die unterschiedlichen Herangehensweisen der Teams deutlich. Während die Gäste aus Velen um einen geordneten Spielaufbau bemüht waren positionierten sich die robusten Heidener tief, ließen die Gäste erst einmal spielen und setzten auf lange Bälle in die Spitze, wo deren schnelle Stürmer immer wieder für Unruhe sorgten.

So ließen die Velener den Ball in der Anfangsphase geduldig durch die eigenen Reihen laufen und erarbeiteten sich auf diese Weise auch gute Tormöglichkeiten durch Niklas Bollenberg und Jan Efsing. 

In der 21. Minute begann dann der Reigen an Gastgeschenken: Bei einem eigentlich harmlosen Ball der Heidener in die Spitze stimmte die Abstimmung zwischen Velener Keeper und Verteidiger nicht, so dass der Heidener Stürmer keine Mühe mehr hatte die Führung zu erzielen.

Das 1:0 war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

In den zweiten 45 Minuten setzte sich dann die Folge an unnötigen Gegentoren fort. Nach 50 Minuten konnte die Velener Innenverteidigung einen schon eroberten Ball nicht klären und der Sonntagsschuss des Heideners senkte sich hinter dem Velener Keeper zum 2:0 ins Netz.

Trotz des frühen Nackenschlags steckten die Gäste nicht auf und versuchten weiter das Plus an Ballbesitz in klare Torchancen und Tore umzumünzen. Dies gelang aber leider erst in der 77. Minute: Nach einer starken Flanke von der rechten Seite traf Tim Bargemann sehenswert per Direktabnahme zum 2:1. 

Die Hoffnung auf den Ausgleich währte aber nur kurz und wer dachte, er hätte alles an dämlichen Gegentoren bereits gesehen der wurde beim 3:1 für Heiden eines besseren belehrt: Bei einem Rückpass aus dem Mittelfeld zum Torwart wurde der Heidener Angreifer im Velener Strafraum komplett übersehen und der Ball direkt in seine Füße gespielt. Dieser hatte dann keine Mühe mehr das Tor zu machen (81.).

Nun war die Gegenwehr gebrochen und Heiden konnte kurz vor Schluss sogar noch einen weiteren, völlig überflüssigen, Ballverlust zum 4:1 nutzen.

Unterm Strich bleibt, dass der spielerische Ansatz der Velener schon deutlich besser aussah als in den vorherigen Spielen, das Team es aber, vor allem in der zweiten Halbzeit, versäumte sich aus dem Mehr an Ballbesitz klare Chancen zu erspielen. Und natürlich, dass man keine Runde weiterkommen kann, wenn man den Gegner so zum Tore schießen einlädt.

Viel Zeit zum Wunden lecken bleibt nicht. Am morgigen Samstagabend steht bereits die nächste sehr schwere Aufgabe auf dem Programm. Um 18:00 Uhr kommt die JSG Gahlen/Dorsten-Hardt nach Velen. Das Team konnte sein Auftaktspiel letzte Woche 10:0 gewinnen und die Velener in der Vorbereitung bereits deutlich schlagen. Eins ist klar: Will man Samstag was holen muss man es dem Gegner deutlich schwerer machen Tore zu erzielen, als es gegen Heiden der Fall war.