Ligaprimus SC Reken II gewinnt im Velener Waldstadion – der TuS hält lange dagegen
Es war ein Arbeitssieg für den SC Reken e.V., trotz des am Ende eindeutigen Ergebnisses
von 3:1: Doch gegen die Beton-Taktik des TuS Velen II tat sich der Tabellenführer der Kreisliga B
lange schwer. Velen-Coach Thorsten Robering hatte sich für das Gastspiel der Rekener etwas
ganz besonderes ausgedacht: Mit einer Fünfer-Abwehrkette und einem defensiven Mittelfeldspieler
davor, versuchte er den Offensivdrang des SC Reken zu stoppen. Und dieser Plan schien zunächst
auch aufzugehen. Rekens Torhüter Jonas Henze stand etwas weit vor dem eigenen Gehäuse, so dass
Velens GoalgetterSteffen Uphues die Gunst der Stunde nutze und aus großer Distanz zum 1:0 für seine
Elf traf (24.). "Ich weiß nicht, ob das so gewollt war, aber es sah auf jeden Fall gut aus", kommentierte
Kai Lübbering den Kunstschuss seines Kameraden. 
 
Marco Suttrup durchkreuzt Roberings Plan
Die Freude der Heimelf um Spielführer Franz Kremer währte jedoch keine zehn Minuten. Ein durch die
Rekener vorgetragener Konter brachte die Gäste zurück ins Spiel. Nach einem Distanzschuss konnte
Velens Torhüter Robin Tschidatz den Ball zunächst parieren, ließ den Ball jedoch unglücklich vor die Füße
des Rekeners Marco Suttrup abprallen, welcher sich nicht zwei Mal bitten ließ und zum 1:1 ausgleichen
konnte (30.) "Es war ein unangenehmer Ball, aber ich muss ihn haben", sagte TuS-Keeper Tschidatz.
Der Ausgleich machte den Rekenern Mut und verunsicherte den TuS in den nächsten Minuten. Einem
taktischen Foulspiel von Velens Innenverteidiger Max Hövelbrinks folgte ein Freistoß aus gefährlicher
Position. Rekens Linksfuß Marco Bröker schnappte sich den Ball, zirkelte diesen gekonnt an der Mauer
vorbei ins Velener Gehäuse und brachte den Gast somit erstmals an diesem Abend in Führung (38.).
Im Anschluss ließ der TuS gleich mehrere aussichtsreiche Kontermöglichkeiten ungenutzt, da man
oftmals am Rekener Manuel Güttler nicht vorbei kam. In der zweiten Halbzeit passierte lange nichts
im Spiel, der Ball flog zwischen den Mannschaften hin und her, wobei der SC Reken deutlich mehr
Ballbesitz hatte und weiterhin auch spielbestimmend gewesen ist. Als der TuS eine viertel Stunde vor
dem Abpfiff aufmachte, kamen die Rekener noch zu einigen Chancen. Jonas Heiming vollendete einen
schönen Sololauf durch die Velener Defensive mit dem nicht unverdienten 3:1 für den Tabellenführer (82.)
und ebnete damit den Weg zum 5 Saisonsieg im 5 Spiel.
 
Robering: Sehr gutes Spiel unserer Mannschaft
 
"Ein kleiner Fehler des Gegners genügt einer Mannschaft wie dem SC Reken II, um ins Spiel zurück zu
finden. Das ist schon brutal, mit welcher Qualität die Rekener hier aufgetreten sind", sagte TuS-Coach
Robering, der trotzdem mit seinem Team zufrieden war: "Wir haben heute ein taktisch sehr gutes Spiel
abgeliefert. Die Jungs haben unseren Plan perfekt umgesetzt." Doch nach der neuerlichen Pleite droht
sein Team weiter ins untere Tabellendrittel abzurutschen, jedoch kommen in den kommenden Wochen
die Mannschaften, die vermutlich mit dem TuS auf Augenhöhe konkurrieren. „Unser Startprogramm in
den ersten 5 Spielen war schon ziemlich hart. Mit SV Burlo 1949 e.V., Reken II und Eintracht Erle 69 e.V. 
zu Saisonbeginn war die Losfee seinerzeit nicht auf unserer Seite“, ließ Co-Trainer Kevin Polte verlauten. 
 
In den kommenden Tagen gilt nun erstmal Regeneration für die Velener Spieler, da Robering der Mannschaft
am Freitag trainigsfrei gegeben hat. Die nächste Begegnung für den TuS steht am 17.09.2017 an, wenn man
auswärts auf die Bezirksligareserve vom RC Borken Hoxfeld Fussball trifft.