Spielberichte gegen Sportfreunde Maria Veen I und SV Lembeck II
Nach der deutlichen 0:4 Niederlage gegen den FC Marbeck blieb die 2. Mannschaft des TuS auch
in den folgenden Spielen punktlos. Mit nun 3 Niederlagen am Stück findet man sich auf dem 16. Tabellenplatz wieder und das rettende Ufer (13. Platz) ist schon früh in der Saison 6 Punkte entfernt.
Die Spiele gegen Maria Veen und Lembeck verliefen typisch Richtung 0:0, wenige Chancen für die teilnehmenden Mannschaften und frühe Ballverluste auf allen Seiten.
Die Niederlage im Heimspiel gegen die 1. Mannschaft der Sportfreunde aus Maria Veen ging mit 3:1 verloren.
Man haderte an diesem Tag hauptsächlich mit der Einstellung. Die Gäste lieferten ausschließlich lange Bälle in Richtung des Velener Kastens, dafür aber eine aufopferungsvolle und kämpferisch bessere Leistung als unsere Zweite. Man fand wenig Mittel um mit dem läuferischen Pensum der Gäste mitzuhalten und verlor
deshalb auch verdient mit 3:1. Ergebniskorrektur lieferte Steffen Uphues mit seinem 1. Saisontor.
In Lembeck durfte man das erste mal seit dem Aufstiegsjahr 2011 nicht auf dem roten Rasen antreten.
Der Ascheplatz musste einem neuen Kunstrasen weichen, aber auch das half der Mannschaft nicht.
Wie auch gegen Maria Veen hatten beide Mannschaften wenig Torszenen, die Spielanteile
wechselten regelmäßig. Die beste Phase des Spiels hatte die Heimmannschaft zu Beginn des Spiels.
Man verlor das Spiel erneut durch individuelle Fehler in der Hintermannschaft und legte sich die Dinger
eher selber ins eigene Tor. Die fehlende Zielstrebigkeit im Offensivspiel sorgte dafür, dass man selbst wenig Chancen herausspielte.
 
In der 2. Halbzeit war der TuS das etwas bessere Team, das aber mal wieder einem Rückstand
hinterherlaufen musste. Lembeck konnte das Spiel mehr oder weniger verwalten und agierte
größtenteils mit langen Entlastungsbällen die Velen immer wieder zum Neuaufbau zwangen.
Durch die Lembecker Tore in Halbzeit 1 und die fehlenden Treffer im zweiten Druchgang verlor man
ebenfalls nicht unverdient mit 2:0.
Beide Niederlagen verschlimmerten die Situation in der noch jungen Saison. Zwei Niederlagen
hintereinander in zwei "6-Punkte-Spielen" treffen die Mannschaft natürlich hart und erhöhen den Druck für die kommenden Spiele in den man Punkte liefern muss.

Das Potenzial der Mannschaft ist im Verein und im Kreis bekannt (Borkener Zeitung: " Ein ganz anderes Kaliber ",
dennoch zählt nur das gelieferte und der Wille die nächsten Spiele erfolgreicher abzuschließen.
Punkte sammeln, egal wie!