Mit 3:2 musste sich die erste Mannschaft am vergangenen Samstag der Mannschaft des TV Borken geschlagen geben.

Nach Abpfiff der Partie waren die Damen der ersten Mannschaft des TuS Velen fassungslos. Drei Punkten wären möglich, wenn nicht sogar Pflicht gewesen, doch stattdessen musste man sich mit einem Punkt zufrieden geben. Dabei startete die Mannschaft von Trainer Jörg Walter eigentlich perfekt in das Spiel.

Nach gerademal 12 Minuten machten die Velenerinnen kurzen Prozess mit Borken und gewannen Satz 1 mit 11:25. Im zweiten Satz kam Borken dann allerdings besser ins Spiel und konnte sich eine gute Führung herausspielen (7:3). Immer mehr Probleme schlichen sich in das Velener Spiel, sowohl in den Aufschlägen als auch in der Annahme (11:3). Doch dann bewies die Mannschaft Kampfgeist. Stück für Stück kämpfte sich der TuS wieder heran (21:17) und zwang Borken in ein spannendes Satzfinale (23:22). Leider gelang es der Mannschaft nicht, sich nach dieser Aufholjagd selbst zu belohnen (25:23). Nun war Borken voll im Spiel und die Velenerinnen mussten aufmerksam sein.

Der dritte Satz startete wie der zweite aufgehört hatte: mit einem Spiel auf Augenhöhe (7:6). Dennoch bewies der TuS, dass er auch unter Druck gut spielen kann und sicherte sich Satz 3 mit 19:25. Auch im vierten Satz gelang es keiner Mannschaft, sich abzusetzen (17:14, 19:19). In einem weiteren spannenden Satzfinale behielten diesmal jedoch die Gastgeber die Nase vorn und erwischten den TuS mit dem Ausgleich 2:2 eiskalt.

Die Entscheidung musste somit mal wieder im Tie-Break erfolgen. Dort zeigten die Velenerinnen deutlich Nerven und Borken konnte sich früh einen guten Vorsprung herausspielen (7:1). Das Team konnte den Abstand noch einmal etwas verkürzen (11:6), doch Borken sicherte sich auch den entscheidenden Satz (15:10) und gewann somit das Spiel insgesamt mit 3:2.Damit verbleibt der TuS zunächst auf einem Platz im Mittelfeld. Weiter geht es am 11. November gegen die zweite Mannschaft des SV Werth.

Für den TuS waren im Einsatz: Greta Wienen, Katrin und Leonie Kremer, Melanie und Theresa Schneermann, Tanja Reinisch, Ina Vierhaus, Sarah Scheper, Judith Honerbom und Lena Averkamp. 

 

 Spieltag 4 Ergebnis