Mit einem 2:3 Erfolg sicherte die erste Mannschaft des TuS Velen am gestrigen Sonntag den Verbleib in der Bezirksliga. 

Die Begegnung versprach schon vor Anpfiff viel Spannung. Im direkten Duell ging es für beide Mannschaften darum, den Relegationsplatz in die tiefere Spielklasse zu vermeiden. Die Velenerinnen hatten die bessere Ausgangslage, denn mit lediglich einem Punkt (= zwei gewonnenen Sätzen) wären sie selbst bei einer Niederlage noch in der Tabelle vor den Gastgebern SG Münster-Gievenbeck/SG Coesfeld. Für beide Teams ging es somit um sehr viel, denn eine Relegation kann durchaus sehr unangenehm werden. 

Der TuS begann von Sekunde eins direkt druckvoll und machte es den Gastgebern sehr schwer. Jeder Ball wurde umkämpft und so spielte man sich eine gute Führung heraus (3:8). Erst gegen Ende des Satzes wurden die Gastegeber noch einmal kurz gefährlich (17:22), doch mit 17:25 war der erste von den zwei Zielsätzen bereits gewonnen. Auch im zweiten Satz waren beide Mannschaft stets voll konzentriert und zeigten gute Angriffe sowie Feldabwehraktionen. Die münsteraner Mittelblockerin machte es unseren Velenerinnen mehr und mehr schwer, Angriffe auf die gegnerische Seite zu bringen (18:18). In der Folge zeigten die Velenerinnen Nerven und brachten nur noch zögerliche Angriffe zu Stande. Beim Spielstand von 23:22 schien der Satz schon fast verloren. Doch die Mannschaft raffte sich noch einmal zusammen und ging 23:24 in Führung. Doch Münster gab sich nicht geschlagen, glich zum 25:25 aus und machte weiter Druck. Letztlich auch mit etwas Glück gewannen die Gastgeber mit 27:25 Satz zwei und glichen damit zum 1:1 aus. 

Mehr Dramatik kann ein Spiel nun wirklich nicht bieten. Beide Mannschaften waren nun Feuer und Flamme, den dritten Satz für sich zu entscheiden. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen (13:13, 18:18). Am Ende des Satzes kochten die Emotionen über. Jede Schiedsrichterentscheidung wurde von beidem Teams diskutiert. Man merkte, wie viel für beide Teams auf dem Spiel stand. Eine 20:22 Führung gaben unserere Velenerinnen nicht mehr aus der Hand. Als der Satz beim Spielstand von 20:25 abgepfiffen wurde, war der Jubel auf Seiten des TuS groß. Man hatte den so wichtigen Punkt erzielt und damit den Relegationsplatz vermieden. Die Gastgeber zeigten sich jedoch fair und gratulierten beim Seitenwechsel. Doch noch war die Begegnung nicht zu Ende und die Spielgemeinschaft wollte die Saison scheinbar zumindest mit einem Sieg beenden. Auf Seiten des TuS gab es viele Auswechslungen und so stimmte die Absprache nicht immer. Die Gastgeber machten weiter konsequent Druck und siegten mit 15:25 sehr deutlich. Damit mussten beide Teams in den fünften Satz gehen. Hier zeigte sich der TuS wieder von Beginn an stark, setzte die Gastgeber immens unter Druck. Beim Seitenwechsel verbuchten unsere Velenerinnen eine 2:8 Führung für sich. Doch die Spielgemeinschaft kam noch einmal ran (9:11), ehe der TuS den Sack zumachte und 12:15 gewann. 

Die Velenerinnen konnten sich nach Abpfiff der Begegnung über den Sieg und den Klassenerhalt freuen. Sechs der acht Partien entschieden die Velenerinnen in der Rückrunde für sich und befreiten sich damit nach und nach aus dem Tabellenkeller. Ohne die tatkräftige Unterstützung der zweiten Mannschaft wäre diese Leistung jedoch nicht möglich gewesen. Zahlreiche Spielerinnen der zweiten Mannschaft trotzten der Doppelbelastung und unterstützten mit sehr guten Leistungen unsere erste Mannschaft. An diesem Spieltag waren im Einsatz: Judith Honerbom, Melli und Theresa Schneermann, Leonie und Katrin Kremer, Ina Vierhaus, Sarah Scheper, Franzi Wilger und Julia Baumeister.

Damen1 Spieltag16 Ergebnis